Günstige Baufinanzierung für Österreich im Online-Vergleich

Geschrieben von Friedrich Krautzberger
Stand: Dezember 2022
Darum CAPITALO Warum Sie CAPITALO vertrauen können
Mehr erfahren

Wir stellen in unseren Übersichten und Vergleichen alle Banken und Versicherungen dar, die damit einverstanden sind, ihre Konditionen zu veröffentlichen und damit vergleichbar zu machen. Dabei werden keine Unternehmen bevorzugt bzw. bessergestellt. Wir erhalten als Plattformbetreiber eine Tippgebervergütung. Wie wir uns finanzieren, erklären wir Ihnen hier.

Was Sie zuerst wissen sollten

Mit einer Baufinanzierung wird der Kauf einer Immobilie über einen Kredit bezeichnet; damit kann bei Bedarf nicht nur das Objekt selbst - also Wohnung bzw. Haus - finanziert werden, sondern es können auch weitere Kosten abgedeckt werden, unter anderem jene für das Grundstück, zusätzliche Gebäude, Nebenkosten oder steuerliche Abgaben. Wichtig ist es, schon im Vorfeld auf die wichtigsten Parameter wie Eigenkapital, Konditionen des Darlehens (vor allem Höhe der Zinsen) und Tilgungsplan zu achten.

Der Traum vom eigenen Haus oder der eigenen Wohnung ist bereits in greifbare Nähe gerückt - nun geht es um die passende Finanzierung. Dabei heißt es aber genau vergleichen: Bei einer solchen Baufinanzierung über eine Bank sind nämlich einige wichtige Punkte zu beachten - neben den Konditionen, die ja die laufende Belastung der Eigentümer über viele Jahre ausmachen, sind dies unter anderem der genaue Ablauf der Finanzierung, die Planbarkeit und Sicherheit sowie zusätzliche Services, die angeboten werden.

Baufinanzierungsvergleich anfragen

> kostenlos & unverbindlich
SVG
Vergleichen

Konditionen verschiedener österreichischen Banken vergleichen und bequem online beantragen.

SVG
Wechseln

Unsere Vergleich ist in der Regel günstiger als bei Ihrer Hausbank selbst. Ein Wechsel lohnt sich allemal.

SVG
Sparen

Wunschprodukt direkt online eröffnen und sofort sparen. Keine versteckten Kosten - garantiert!

Inhalt dieser Seite

    Baufinanzierung für spezielle Gruppen

    Bei der Baufinanzierung gibt es verschiedenste Modelle der Finanzierung, je nach Bedarf, Zeitpunkt und Liquidität des Kunden. Neben der klassischen Finanzierung per Annuitätendarlehen sind dies:

    Die Vollfinanzierung

    Gerade bei jungen Familien und Haushalten mit geringerem Einkommen, liegen Kauf oder Bau von Immobilien ohne Eigenkapital im Trend. Einige Banken haben solche sogenannten Vollfinanzierungen auch im Programm. Oftmals bekannt ist die Finanzierung ohne Eigenkapital auch als 100%, 105% oder 110% Finanzierung – je nachdem, ob Sie nur den Kaufpreis der Immobilie, oder auch die Baunebenkosten finanzieren wollen.

    Das Volltilgerdarlehen

    Im Gegensatz zum Annuitätendarlehen, wird bei dieser Finanzierungsform die gesamte Kreditsumme bis zum Ende der vereinbarten Laufzeit zurückbezahlt. Vorteil: Hohe Planungssicherheit hinsichtlich der gesamten Kreditkosten.

    Das Forwarddarlehen

    Oft wollen Bauherren und Käufer ihr Baudarlehen erst zu einem späteren Zeitpunkt – bis zu sechzig Monate nach Vertragsabschluss – auszahlen lassen. Für diesen Zeitraum fallen für das Darlehen keine Kredit- oder Bereitstellungszinsen an. Forwarddarlehen sind aber meist geringfügig teurer als normale Annuitätendarlehen. Vorteil: Eine gute Möglichkeit, sich ein günstiges Zinsdarlehen für die Zukunft zu sichern.

    Vorteile einer Baufinanzierung

    • Günstige Zinsen: Die Zinsen bei Baudarlehen sind historisch niedrig. Das gilt mittlerweile für alle Kreditsummen und Laufzeiten.
    • Sicherheit: Bei einer Baufinanzierung haben Sie die höchste Planbarkeit. Die einmal vereinbarten monatlichen Raten bleiben über viele Jahre hinweg konstant.
    • Gute Rendite: Besser kaufen als mieten. Mit einer selbst finanzierten Immobilie sparen Sie über die Jahre hinweg deutlich bei den Wohnkosten. Gerade als Vorsorge fürs Alter ideal.
    • Kapitalanlage: Auch dann, wenn Sie in niedriger Sparzinsen zusätzlichen Wohnraum schaffen, profitieren Sie von niedrigen Bauzinsen und Förderungen.
    • Inflationsschutz: Der Wert von Immobilien steigt seit Jahren stetig an. Geld, das Sie in eine Immobilienfinanzierung investieren, bietet Ihnen also den besten Schutz vor Inflation.

    Baukredit: Für wen ist er geeignet?

    Lieber Monat für Monat das Geld an die Bank überweisen, als es irgendeinem Vermieter in den Rachen zu werfen, das kann sich auch für Sie durchaus lohnen. Egal ob Sie planen, eine Immobilie zu kaufen, oder Ihr persönliches Traum-Eigenheim nach eigenen Wünschen und Vorstellungen selbst zu bauen.

    • zum Kauf und Neubau eines Ein- oder Mehrfamilienhauses
    • zum Kauf eine Eigentumswohnung
    • für den Erwerb von Grundstücken
    • zur Umschuldung bestehender Kredite
    • oder bei der Ersteigerung einer Immobilie.

    Diese Leistungen zählen bei einer Baufinanzierung

    Eine Baufinanzierung erfordert meist ohnehin hohe Kreditsummen und entsprechend lange Laufzeiten. Als künftiger Bauherr sollten Sie daher versuchen, einen möglichst hohen Eigenanteil in die Finanzierung einzubringen – und die Kreditschuld bei Ihrer Bank zudem möglichst schnell tilgen.

    Eigenkapital

    Zu Beginn Ihrer Baufinanzierung sollten Sie Ihren Finanzbedarf checken. Wie viel Eigenkapital können Sie in den Kauf oder Bau einer Immobilie einbringen: Sei es in Form von Ersparnissen, bestehenden Bausparverträgen, Lebensversicherungen oder auch anderen Kapitalanlagen – etwa Aktien oder Fonds. Neben Eigenleistungen ist die Höhe des Eigenkapitals ein wesentlicher Baustein für eine günstige Finanzierung. Je höher der Eigenanteil an den Gesamtkosten der Immobile, desto weniger Geld müssen Sie sich von der Bank leihen. In Prozent ausgedrückt, spricht man hier auch von sogenannten Beleihungswert. Dieser sollte in der Regel höchstens zwischen 60 und 80 Prozent der Kaufsumme liegen, um einen Baukredit zum günstigen Zinssatz zu bekommen. Viele Banken setzen sogar eine Eigenkapitalquote von mindestens 20 Prozent des Kauf- oder Baupreises für eine Finanzierung voraus.

    Tilgung

    Auch Ihre monatliche Tilgungsrate beim Immobiliendarlehen bestimmt wesentlich das Tempo der Entschuldung. Bei niedrigen Bauzinsen wie aktuell, sollten Sie freies Kapital möglichst für eine höhere Tilgung nutzen. 3 Prozent und mehr der Kreditsumme sind hier ideal. Zwar ermöglicht eine geringere Tilgung – beispielsweise von nur einem Prozent – bei der Rückzahlung kleinere Monatsraten. Sie verlängert Ihre Baufinanzierung aber unnötig, und kostet Sie am Ende sehr viel Geld.

    Sondertilgung

    Mittlerweile sind bei fast allen Anbieten von Baufinanzierungen außerplanmäßige Rückzahlungen möglich, sogenannte Sondertilgungen. Zwar sind diese jährlich bei Banken oft auf eine gewisse Höhe an der Gesamtsumme, oder eine gewisse Anzahl begrenzt. Dennoch: Nutzen Sie die Möglichkeit der Sondertilgung, etwa durch Ihr 13. Monatsgehalt, Jahresboni oder sonstige Einkünfte. Ihr Vorteil: Kreditlaufzeit und Restschuld verringern sich dadurch erheblich, insgesamt müssen Sie deutlich weniger Zinsen an Ihre Bank zahlen.

    Ist dieser Beitrag hilfreich?
    Bitte konkretisiere:

    Dein Feedback ist anonym und wird nicht veröffentlicht.

    Dieser Ratgeber wurde verfasst von Friedrich Krautzberger

    Seit über 15 Jahren arbeite ich als Texter und bin sehr erfahren in Finanzthemen, vor allem was Geldanlagen und Versicherungen betrifft. In meiner langjährigen Laufbahn habe ich diverse Banken und Versicherer redaktionell betreut.

    Weitersagen: