Die besten Fahrradversicherungen im Vergleich für Österreich

Geschrieben von Robert Prazak
Stand: Dezember 2022
Darum CAPITALO Warum Sie CAPITALO vertrauen können
Mehr erfahren
Wir stellen in unseren Übersichten und Vergleichen alle Versicherungen dar, die damit einverstanden sind, ihre Konditionen zu veröffentlichen und damit vergleichbar zu machen. Dabei werden keine Unternehmen bevorzugt bzw. bessergestellt. Wir erhalten als Plattformbetreiber eine Tippgebervergütung. Wie wir uns finanzieren, erklären wir Ihnen hier.
Alle Versicherungen an einem Ort

Mit der simplr App haben Sie Ihre Versicherungsverträge immer und überall auf deinem Apple oder Android Smartphone dabei.

Weitere Informationen
TIPP
simplr App - Sparen bei Versicherungen
Inhalt dieser Seite
    bikmo Fahrradversicherung Ab 5,62€/Monat Preisgekrönte Fahrradversicherung, um deine Leidenschaft zu schützen.
    Schutz: Geschützt bei Diebstahl, Vandalismus, Unfällen und Eigenfehlern
    Weltweiter Schutz: Egal wo du mit deinem Bike urlaubst
    Sparen: 50% Rabatt auf dein Zweit-Bike
    Online-Antrag: Super einfacher und schneller Abschluss, zu 100% digital
    Empfehlung

    Fahrradversicherung online beantragen

    > kostenlos & unverbindlich

    Fahrradversicherung: Das sollten Radfahrer beachten

    Egal ob schickes City-Rad, sportliches Mountainbike oder der Trendsetter E-Bike: Die Zahl der Diebstähle bei Zweirädern hat in den vergangenen Jahren in Deutschland dramatisch zugelegt. Dabei ist nicht nur der finanzielle Schaden durch Diebstahl der meist teuren Vehikel ein Ärgernis. Auch Schäden durch einen Unfall haben meist teure Folgen. Dagegen sollten Sie sich wappnen – mit einer günstigen Fahrrad- oder E-Bike Versicherung.

    Oft kosten moderne hochwertige Zweiräder 2.000 € oder gar weit mehr in der Anschaffung – vor allem, wenn es sich um eine elektrobetriebene Version handelt. Ist das neue Fahrrad oder E-Bike erst mal weg, sind Frust und Verzweiflung groß. Die Aufklärungsrate von Diebstählen bei Zweirädern in Deutschland liegt gerade mal bei rund 5 %: gut wer da versichert ist.

    Entscheidend für die Prämienhöhe der Versicherungspolice beim Motorrad ist die Art des Fahrzeuges: Leistung, Alter und Treibstoffart spielen hier eine wesentliche Rolle. Hinzu kommen noch Extras, die am Motorrad verbaut sind, und dementsprechend extra versichert werden müssen. Weiters ist die Kilometerleistung von großer Bedeutung, die Sie mit Ihrem Motorrad per Saison fahren, und: Ob Sie eine Motorrad Haftpflichtversicherung einzeln, oder in Kombination mit einer Kaskoversicherung abschließen.

    Tipp: Haftpflichtversicherungen ohne Selbstbehalt sind gerade beim Motorrad ungleich teurer. Hier empfiehlt sich ein genauer Vergleich der Versicherungspolicen mit unterschiedlich hohem Selbstanteil.

    Checkliste für Ihre Fahrradversicherung

    1. Ermitteln Sie den Gesamtkaufpreis Ihres Fahrrads. Auch fest montiertes Zubehör kann in der Fahrradversicherung inkludiert werden.
    2. Bestimmen Sie, ob die Radversicherung nur in Deutschland oder auch auf Reisen in Nachbarländern bzw. in ganz Europa gelten soll.
    3. Wie lange möchten Sie Ihr Fahrrad versichern? Einige Anbieter gewähren Rabatte für eine längere Vertragslaufzeit.

    Was zahlt Ihre Fahrradversicherung?

    Ihre Fahrradversicherung springt für den Fall ein, dass Ihr Zweirad plötzlich entwendet wird.

    • Raub oder Diebstahl: Das Zweirad ist plötzlich weg, das passiert tausendfach jährlich in Deutschland. Ihre Fahrradversicherung ersetzt Ihnen dann den entstandenen Schaden. Die Entschädigung erfolgt dabei in der Regel auf Basis des Neupreises Ihres Fahrrads und seines Alters.
    • Fahrradbruch: Wenn man seine Interessen als Haus-, Wohnungs- und Grundstückseigentümer oder als Mieter behaupten muss, z. B. bei Mieterhöhungen, Kündigungen oder Streit um Betriebskostenabrechnungen.
    • Brand oder Explosion: Eine Reihe von Versicherungen bieten bei der Fahrradversicherung auch Leistungen durch Schäden bei Brand oder Explosion.

    So schützen Sie Ihr Fahrrad oder E-Bike richtig

    • Qualitätsschloss: Schützen Sie Ihr Fahrrad durch handelsübliche Markenschlösser vor Diebstahl.
    • Richtig sichern: Sperren Sie Ihr Fahrrad an einem zentralen Teil ab, am besten eignet sich hierfür der Rahmen des Fahrrads.
    • Einzelne Fahrradteile schützen: Weiters sollten Sie auch alle wesentlichen Anbauteile wie Sattel oder Räder am Fahrrad besichern.
    • Fahrrad registrieren: Bestenfalls sollten Sie Ihr Fahrrad auch bei der Polizei registrieren lassen – mit Namen des Herstellers, Fahrrad-Typ und Seriennummer. So kann es im Fall der Fälle Ihnen als Besitzer rascher zugeordnet werden.

    Was kostet eine Fahrradversicherung?

    Die Kosten für Ihre Fahrradversicherung bemessen sich zunächst an den Fahrraddaten selbst. Hierzu zählt, neben dem Neupreis des Fahrrads, auch fest montiertes Zubehör, das in der Fahrradversicherung inkludiert werden kann. Ebenso entscheidend: Der Zustand beim Kauf (neu oder gebraucht), sowie eine Sicherheitskodierung zur rascheren Ermittlung im Falle eines Diebstahls.

    Weiters mitentscheidend für die Prämienhöhe Ihrer Radversicherung: Soll diese nur in Deutschland, oder auch auf Reisen in Nachbarländern bzw. in ganz Europa, gelten? Und wie lange möchten Sie Ihr Fahrrad versichern? Üblich sind einjährige Versicherungspolizzen, bei längeren Laufzeiten gewähren Versicherer oft Prämienrabatte.

    Sparen können Sie zudem mit einem Selbstbehalt im Schadensfall. Meist liegt dieser bei 20 % der Schadenssumme, und kann den Tarif gut und gerne um bis zu 15 % verringern.

    Tipp zur Fahrradversicherung: Mit jährlicher Vertragsdauer, Codierung des Fahrrads und einem Selbstbehalt, sind gute Polizzen bei der Fahrradversicherung bereits ab 75 € jährlich möglich.

    Wo gilt Ihre Fahrradversicherung?

    Versicherungsschutz fällt. Auch dies kann je nach Fahrradversicherer durchaus unterschiedlich sein.

    In Deutschland gilt Ihre Fahrradversicherung immer. Sind Sie mit Ihrem Fahrrad im Ausland unterwegs, gibt es aber Unterschiede bei den Versicherungen. Manche Fahrradversicherungen leisten bei Schäden in ganz Europa, andere wiederum schränken Ihren Schutz auf Deutschland und angrenzende Nachbarländer wie Deutschland, die Schweiz oder Italien ein.

    Tipp zur Fahrradversicherung: Auch zu den Regelungen der örtlichen Geltung sollten Sie sich vor Abschluss einer Polizze genau informieren.

    Welchen Schutz bietet die E-Bike-Versicherung?

    Meist noch viel teurer als normale Fahrräder – und daher bei Dieben äußerst beliebt – sind Elektrofahrräder, sogenannte E-Bikes. Diese bis zu 25 km/h schnellen Zweiräder werden in Deutschland Jahr für Jahr in großer Zahl gestohlen – auch hier ist die Aufklärungsquote leider sehr gering.

    Bei Fahrraddiebstahl oder Raub gelten für das E-Bike ähnliche Regelungen wie bei einer normalen Fahrradversicherung. Gefahren und Schäden durch Naturgewalten, Teildiebstahl, Vandalismus oder selbstverschuldete Unfälle sind indes in vielen Polizzen nicht automatisch inkludiert.

    Unfall und Kollision: Schäden an Ihrem E-Bike durch einen Sturz oder eine Kollisionen mit anderen Verkehrsteilnehmern, die sie selbst verursachen, können Sie bei einigen Anbietern einer E-Bikeversicherung mit in die Polizze aufnehmen.

    Eine Haftpflichtversicherung deckt indes auch Schadenersatzansprüche für Sach- und Personenschäden, die Sie durch Gebrauch Ihres E-Bike an Dritten verursachen. Diese sind meist bereits als Haftpflichtversicherungsschutz in Ihrer Haushaltsversicherung inkludiert. Allerdings ist oft nicht klar geregelt, ob dieser neben Fahrrädern auch für Ihr E-Bikes gilt.

    Tipp zu E-Bikeversicherung: Informieren Sie sich bei Abschluss einer E-Bikeversicherung bei Ihrer Haushaltsversicherung, ob und in wie weit ein E-Bike mit im Versicherungsumfang inkludiert ist. Andernfalls können Sie einen Haftpflichtversicherungsschutz über Ihre E-Bikeversicherung mit abschließen.

    Was ist bei Zeitwert in der Fahrradversicherung?

    Da Schadensfälle meist nicht unmittelbar nach den Neukauf eintreten, orientieren sich Ersatzleistungen der Versicherer in der Praxis am sogenannten Zeitwert. Dabei gilt: Im ersten Gebrauchsjahr wird Ihnen der Neuwert des Fahrrads ersetzt, später wird die Entschädigungssumme in der Regel um 10 % reduziert. Allerdings werden Ihnen meist immer mindestens 50 % des Neuwertes Ihres Fahrrads durch die Versicherer ersetzt.

    Die meisten Versicherer sehen aber im Schadensfall ausdrücklich einen Selbstbehalt vor – dessen Höhe sollten Sie bei Vertragsabschluss genau beachten. In der Regel beträgt er meist 20 % der Schadenssumme.

    Zu beachten gilt auch: Sogenannte Teildiebstähle, also etwa abmontierte Reifen, Lenker oder Bremsen, werden bei den meisten Versicherern in Deutschland nicht in der Fahrradversicherung berücksichtigt. Weiters erwarten Versicherer, dass Sie Ihr Fahrrad stets aktiv gut besichern. Wird nämlich Ihr Fahrrad ungesichert oder ohne Aufsicht gestohlen, springen Versicherer größtenteils nicht für den entstandenen Schaden ein!

    Ist dieser Beitrag hilfreich?
    Bitte konkretisiere:

    Dein Feedback ist anonym und wird nicht veröffentlicht.

    Dieser Ratgeber wurde verfasst von Robert Prazak

    Robert Prazak verantwortet die Online-Redaktion von CAPITALO und begleitet unsere Social Media und PR-Arbeit in seinem Alltag. Seit 1995 schreibt er über spannende Themen für Finanz-Channels und Vergleichsportale, aber auch für Social Media Agenturen, Banken sowie PR-Verlage.

    Weitersagen:
    Mit uns werden
    Versicherungen
    simplr

    Mit der simplr Versicherungs-App haben Sie Ihre Versicherungen immer dabei.