Girokonto Vergleich Österreich

Jetzt vergleichen & direkt Girokonto eröffnen!

Ob Gehaltskonto oder einfach ein Girokonto - mit dem Kontovergleich von CAPITALO finden Sie immer das passende Konto.

  • Vergleichen: Girokonto mit oder ohne Kreditkarte
  • Wechseln: Bis zu 50 Euro Wechselbonus
  • Sparen: Keine Kontoführungsgebüren
  • Kontovergleich: kostenlos & unverbindlich
Bis zu 50 €* Startbonus

Das beste Girokonto für Österreich

Die günstigsten Bankkonten im Vergleich.

Emfehlung

0,00 Kontoführung
DKB
  • keine Kontoführungsgebühren
  • kostenlose Girokarte
  • kostenlose DKB-VISA-Card
zum Anbieter

Mobiles Konto

0,00 Kontoführung
n26
  • Online Banking auf Ihrem Smartphone
  • Kostenloses Girokonto
zum Anbieter

Empfehlung der Redaktion

0,00 Kontoführung im 1. Jahr
ERSTE Bank
  • Online Banking mit George App
  • Kostenlose Kontoführung
  • inkl. Debit Mastercard
zum Anbieter

Girokonto Vergleich 2019

Das Wichtigste in Kürze

Nutzen Sie unseren CAPITALO Girokonten-Vergleich, um das für Sie beste Girokonto zu finden. Im Vergleichsrechner erhalten Sie einen kompletten Überblick zu allen namhaften Angeboten von Banken in Österreich.

  • Wie viel Kontoführungsgebühr berechnet wird
  • Wie hoch der Dispozins ist
  • Ob die Bank noch einen Überziehungszinssatz berechnet
  • Ob es Zinsen auf Guthaben auf dem Girokonto gibt
  • Ob die Bank derzeit einen Wechselbonus zahlt
  • Welche Kontokarten inklusive sind und ob diese etwas kosten
  • Ob Sie mit Ihrer Kontokarte weltweit kostenlos Bargeld abheben können

Ob für Taschengeld, Lohn oder Gehalt – um das Girokonto kommt hierzulande niemand rum. Daher überschlagen sich die Banken mit Angeboten und werben um die Gunst der Kunden. Zwar haben nur die wenigsten Österreicherinnen und Österreicher die Bank, bei der sie ihr erstes Girokonto eröffnet haben, jemals verlassen. Doch das kann sich lohnen. Nicht nur, weil viele Geldhäuser ihre Kontoführungsgebühren erhöhen und es weitaus günstigere Banken gibt. Sondern, weil viele Banken dazu noch günstigere Dispokredit Zinsen anbieten oder weltweit kostenlose Bargeldversorgung.

girokonto online

Vergleichen Sie mit CAPITALO und sparen bares Geld. Denn wechseln wird immer einfacher. Nicht nur, weil das neue Zahlungskontengesetz die Banken dazu verpflichtet, dem Kunden beim Kontenumzug behilflich zu sein. Auch weil viele Banken die Kontoeröffnungen mit einer Video-Legitimation ermöglichen, müssen Kunden ihr Zuhause für eine Kontoeröffnung nicht einmal mehr verlassen. Wenn Sie den Girokonten-Vergleich von CAPITALO nutzen, können Sie diesen nach Ihren Wünschen für das für Sie perfekte Girokonto einstellen. Sortieren Sie also die Ergebnisse zum Beispiel nach Girokonto-Angeboten, die eine kostenlose Kreditkarte für Sie im Programm haben. Ihnen sind günstige Sollzinsen wichtig, da Sie Ihr Konto häufig mal überziehen? Dann sortieren Sie die Angebote nach Banken, die einen günstigen Dispokredit Zins anbieten.

Wechseln Sie jetzt Ihr Girokonto

Erhöht auch Ihre Hausbank regelmäßig die Gebühren am Giro- und Gehaltskonto? Dann wechseln Sie! Der Wechsel Ihrer Bank ist einfacher als Sie denken.

Die Gebühren für Giro- und Gehaltskonten sind in den letzten Jahren rasant gestiegen – das haben Tests der Arbeiterkammer eindrucksvoll gezeigt. Dabei ist in Niedrigzinszeiten ein Ende der Preiserhöhungen ist bei vielen Geldhäusern in Österreich noch gar nicht in Sicht. Selbst negative Zinsen für Girokonten werden diskutiert.

Haben auch Sie seit Jahren das gleiche Giro- oder Gehaltskonto – warum eigentlich?

Dabei ist das kostenlose Giro- und Gehaltskonto gerade bei Direktbanken in Österreich längst Standard. Ein Bankwechsel lohnt sich daher für Konsumenten mehr denn je. Über größeres Aufhebens oder eine schlechtere Verfügbarkeit von Bargeld müssen Sie sich dabei keine Sorgen machen. Im Gegenteil: Moderne Onlinekonten bieten Ihnen mindestens drei Vorteile:

  • Spesenfreie Bargeldbehebung an vielen Bankomaten weltweit
  • Kontoführung, Girocard und auch Kreditkarten kostenlos
  • Bis zu 75 € Eröffnungs-Bonus sichern und beim Wechsel helfen lassen

Tipp: Einfach den monatlichen Geldeingang im Girokonto-Rechner angeben und unser Online-Vergleich zeigt Ihnen die besten Konten in Österreich.

Was ist Unterschied zwischen Gehaltskonto und Girokonto

Das Gehaltskonto ist wohl die typischste und häufigste Form eines Girokontos. In welchen Punkten sich das Gehaltskonto vom Girokonto unterscheidet sehen Sie in der folgenden Tabelle.

Gehaltskonto Girkonto
Gehaltseingang Ein regelmäßiger Eingang ist Voraussetzung. Der Gehaltseingang ist nicht verpflichtend.
Kontoführung Meist günstiger oder sogar kostenlos. Häufig wird eine Kontoführungsgebühr eingehoben.
Zinskonditionen Gut. Hohe Guthabenzinsen und niedrige Dispozinsen. Niedrigere Guthabenzinsen und höhere Dispozinsen.

Kontowechsel – das sollten Sie beachten

Vor dem Kontowechsel sollten Sie aber die Konditionen der einzelnen Girokonten genau vergleichen. Mit einem Girokontovergleich ist das in wenigen Minuten erledigt – und Sie finden auch wirklich die beste Bank für sich.

Nutzen Sie außerdem den kostenfreien Wechselservice Ihrer neuen Bank – Direktbanken bieten das heute auch in Österreich an. Das spart Ihnen nicht nur viel Arbeit. Sie können so auch auf Nummer Sicher gehen, dass Sie keine wichtigen Zahlungspartner oder Daueraufträge vergessen.

Trotzdem sollten Sie nach dem Wechsel Ihr altes Giro- oder Gehaltskonto noch ein paar Monate weiterführen, um alle Risiken auszuschließen. Alles was Sie rund um das Thema Girokonto, Gehaltskonto und zu den verschiedenen Kontomodellen wissen sollten, erfahren Sie in unserem Girokonto Ratgebern.

Wenn Sie ein passendes kostenloses Girokonto suchen, werden Sie heute meist bei einer Direktbank fündig. Diese wickeln Ihre Geldgeschäfte durchwegs online ohne eigenes Filialnetz ab – und bieten Ihnen entsprechend günstige Konditionen. Angeschlossene Bankomatnetze sichern zudem jederzeit die kostenlose Bargeldbehebung.

Häufige Fragen zum Giro- und Gehaltskonto

Girokonto bzw. Gehaltskonto – was ist das?

Das Girokonto ist das wohl bekannteste und meistgenutzte Finanzprodukt in Deutschland. Es ist aus unserem Alltag kaum mehr wegzudenken. Millionen Deutsche haben ein Girokonto oder ein Gehaltskonto. All diese Konten werden meist zur Abwicklung des täglichen bargeldlosen Zahlungsverkehrs gebraucht. Das Girokonto, oft auch als Sichtkonto bezeichnet, ist ein von Banken und Kreditinstituten geführtes sogenanntes Kontokorrentkonto. Im Gegensatz zum normalen Sparkonto, können Girokonto und Gehaltskonto auch vorübergehend negativ belastet werden.

Sowohl Filialbanken als auch Direktbanken haben ein Girokonto für die Konsumenten parat. In den allermeisten Fällen bieten Banken als Inhouse-Service die Möglichkeit, diese Konten als gratis Konto per Onlinebanking zu führen – dabei sind Girokonto oder Gehaltskonto stets spesenfrei.

Wozu braucht man ein Girokonto?

Ein Girokonto bietet dem Kontoinhaber die Möglichkeit, den gesamten Zahlungsverkehr bargeldlos abzuwickeln. Von einem Girokonto aus können Überweisungen getätigt werden, Zahlungen von anderen an den Kontoinhaber werden dem Girokonto gutgeschrieben.

Auf dem Girokonto gehen beispielsweise alle Lohn- oder Gehaltszahlungen ein, aber auch die monatlichen Renten und Pensionen (Pensionskonto) – und natürlich auch die Sozialleistungen vom Staat. Ein Girokonto ist für eine berufliche Anstellung in Deutschland meist unbedingt erforderlich (Gehaltskonto). Über das Gehaltskonto werden die täglichen Überweisungen getätigt, aber auch Daueraufträge für fixe monatliche Ausgaben wie Miete, Strom oder Telefon eingerichtet. Außerdem kann man auch bargeldlos mit der standardmäßig dazugehörigen Bankomatkarte oder mit der oft inkludierten Maestrokarte in Ladengeschäften, Lokalen oder anderswo bezahlen. Für diesen Service fallen aber auf dem Girokonto nicht selten extra Kosten an.

Wie viel kostet ein Girokonto?

In Deutschland ist das Girokonto nicht gleich Girokonto – das gilt vor allem auch für die Spesen. Immer mehr Banken bieten ihren Kunden heute aber ein Girokonto oder Gehaltskonto ohne Kontoführungsgebühren oder Spesen für Transaktionen oder Girokarte an. Hier lohnt ein Vergleich beim Girokonto allemal, denn wer bei der Eröffnung von einem Girokonto genau vergleicht, kann im Jahr für sich und seinen Partner schnell mehrere hundert Euro einsparen.

Ein kostenloses Girokonto wird über das Internet per Onlinebanking geführt – hier kann der Kunde alle Transaktionen online selbst vornehmen, den aktuellen Kontostand über das Internet abrufen und mit seiner Bank kommunizieren. Obwohl Onlinebanking durch die heute modernen Sicherheitsverfahren abgesichert ist, sollte man diesen Service beim Girokonto aber nicht an einem öffentlichen Computer nutzen, sondern stets zuhause am sicheren heimischen PC.

Welches Girokonto oder Gehaltskonto ist kostenlos?

Girokonten unterscheiden sich bei Gebühren und Konditionen von Bank zu Bank oft sehr stark. Man sollte also unbedingt einen Girokonto Vergleich der verschiedenen Anbieter im Internet machen, bevor man sich für sein neues Girokonto entscheidet. Viele Banken und Institute verzichten zum Beispiel ganz auf Spesen bei der Kontoeröffnung und Kontoführungsgebühren, wenn man das neue Konto als Girokonto oder Gehaltskonto nutzt. Andere wollen dafür einen monatlichen Geldeingang in gewisser Höhe. Auch die Spesen für Bargeldbehebungen innerhalb und außerhalb des Bankenverbundes oder für die dazugehörige Bankomatkarte und Kreditkarte unterscheiden sich oft sehr deutlich. Nicht vergessen beim Thema Girokonto sollte man auch einen Vergleich der Dispo- und Überziehungszinsen – hier greifen viele Banken knallhart zu.

Und: Bei einigen Banken wird das Guthaben auf dem Girokonto sogar verzinst – oder es gibt ein kostenloses Depot oder täglich fälliges Sparkonto gratis obendrauf.

Ein völlig spesenfreies Girokonto bieten die sogenannten Direktbanken, möglich ist das durch das moderne kostensparenden Onlinebanking. Diese Onlinebanken stellen keinerlei Bedingungen, wie einen Mindestgeldeingang pro Monat, an die kostenlose Kontoführung. Auch viele große Filialbanken und Sparkassen bieten ihren Kunden mittlerweile ein spesenfreies Girokonto oder Gehaltskonto als Gratiskonto an. Meist wollen diese aber häufig einen Mindestgeldeingang pro Monat, ein festes Guthaben oder eine gewisse Anzahl von Kontobewegungen, um auf die Spesen zu verzichten.

Wo und wie kann ich ein Girokonto eröffnen?

Wo und wie kann ich ein Girokonto eröffnen? Ein neues Girokonto kann man entweder vor Ort in der Bankfiliale, per Telefon oder – am schnellsten und bequemsten – per Internet auf der jeweiligen Bankseite eröffnen. Für die Kontoeröffnung bei einer Direktbank müssen Sie lediglich den Antrag mit allen notwendigen Angaben wie Wohnort, Gehalt, Arbeitgeber usw. ausfüllen, ausdrucken und bei der nächsten Postfiliale abgeben. Dort müssen Sie sich per Post-Ident-Verfahren mit einem gültigen Reisepass (mit aktueller Meldebestätigung) oder Personalausweis als Kontoinhaber ausweisen. Den Rest erledigt die Bank: Schon nach wenigen Tagen bekommt man von der neuen Bank die Konto- und Zugangsnummer, die Giro- und Kreditkarte sowie alle wichtigen Unterlagen zum Onlinebanking meist getrennt per Post. Schon können Sie Ihr neues Girokonto oder Gehaltskonto nutzen.

Was ist der Unterschied zwischen einem Girokonto und einem Sparbuch?

Das Girokonto dient dem alltäglichen Zahlungsverkehr. Sie können also im Rahmen Ihres Guthabens oder des vereinbarten Dispobetrages Überweisungen vornehmen, am Geldautomat Bargeld abheben, oder mit der Girokarte bargeldlos bezahlen – und natürlich auch Einzahlungen vornehmen. Beim Sparkonto, egal ob Sparbuch, Tagesgeld oder Festgeld, können Sie dagegen nur Geld einzahlen und beheben, und das meist auch nur von einem so genannten Referenzkonto – meist dem eigenen Girokonto – aus, das bei Eröffnung angegeben werden muss. Grundsätzlich können Sie ein Sparbuch oder Sparkonto nicht überziehen. Sie können also mit einem Sparkonto nicht so flexibel über Ihr Geld verfügen, wie auf dem Girokonto – oder auch auf dem täglich fälligen Konto. Dennoch ist ein Sparbuch viel flexibler als zum Beispiel ein Festgeldkonto, bei dem Sie Ihr Geld erst zum Ende der vereinbarten Laufzeit abheben können. Auch bieten Sparkonten – mit Ausnahme des Sparbuches – meist höhere Guthabenzinsen als ein Girokonto.

Tipp: Sparbuch und Sparkonto dienen Ihnen lediglich der Geldanlage und haben, außer Ein- und Auszahlungen, keine Funktion für den täglichen Zahlungsverkehr. Sie ergänzen Ihr vorhandenes Girokonto, um Ihr Geld sicher und gleichzeitig gut verzinst anzulegen.

Wer kann ein Girokonto oder Gehaltskonto eröffnen?

Grundsätzlich kann in Österreich jeder, der das 18. Lebensjahr vollendet hat und seinen Wohnsitz in Deutschland nachweisen kann, ein neues Girokonto eröffnen. Natürlich muss man sich dazu ausweisen. Wer noch nicht volljährig ist, braucht dazu die Zustimmung eines Vormunds oder Erziehungsberechtigten – meist sind dies die Eltern. Auch ein Schuldner kann ein Girokonto oder Gehaltskonto eröffnen, in den allermeisten Fällen wird er bei diesen sogenannten Prepaid Girokonten aber keinen Dispo- oder Überziehungskredit für sein Girokonto von der Bank bekommen.

Wie lange dauert es ein Girokonto zu eröffnen?

Ein neues Girokonto zu eröffnen, das geht in Deutschland recht flott. Egal ob in der Filiale, oder per Internet. Sind alle notwendigen Unterlagen da und ist die Identität festgestellt, dauert die Antragsbearbeitung in der Bank meist maximal nur einen Tag. Dann ist das neue Konto eingerichtet. Erfahrungsgemäß aber klappt die Eröffnung für ein neues Girokonto oder Gehaltskonto per Internet am schnellsten.

Allerdings kann man sein neues Girokonto erst vollständig nutzen, wenn alle zum Konto dazugehörigen Karten wie Kundenkarte, Girokarte oder Kreditkarte sowie die entsprechenden Zugangsdaten wie PIN, User-ID, TAN-Liste etc. einem per Post zugestellt worden sind. Dies dauert von Bank zu Bank oft unterschiedlich lange – gerade auch, weil die Unterlagen aus Sicherheitsgründen getrennt verschickt werden müssen.

Was braucht man um ein Girokonto zu eröffnen? Expand

Auch hier sind die Formalitäten bei Direktbanken, Banken und Sparkassen recht unterschiedlich. Auf jeden Fall muss der- oder diejenige, der/die ein Girokonto oder Gehaltskonto eröffnen möchte, seine/ihre Identität nachweisen. Wer also ein Girokonto oder Gehaltskonto eröffnen möchte, muss einen gültigen Reisepass (mit aktueller Meldebestätigung in Deutschland) oder einen Personalausweis vorweisen. Auch muss man voll geschäftsfähig, sprich volljährig sein, bzw. die Einverständniserklärung der Erziehungsberechtigten (in den meisten Fällen die Eltern) vorweisen, um selbständig ein Girokonto eröffnen zu dürfen. Zudem wird meist ein Nachweise über Lohn und Gehalt sowie Rentenzahlungen oder staatliche Fürsorgeleistung verlangt. Nicht selten fordern Banken und Sparkassen auch Auskünfte und Nachweise über laufende Kredite oder positive Einträge beispielsweise bei der Schufa – um eine gültige Girokarte oder Kreditkarte auszustellen.

Wie kündige ich mein Girokonto?

Ein Girokonto oder Gehaltskonto können Sie jederzeit kündigen, und das ist grundsätzlich auch kostenlos für Sie. Banken oder Sparkassen dürfen dafür keine Gebühren erheben. Allerdings: Nicht alle Banken akzeptieren eine Kündigung per E-Mail oder Fax! Daher sollten Sie Ihr Girokonto oder Gehaltskonto immer schriftlich per Post kündigen – am besten per Einschreiben und mit einem Wunschdatum. Einen Kündigungsgrund müssen Sie dabei nicht angeben. Erhalten Sie keine Bestätigung der Bank, sollten Sie umgehend bei der Bank nachfragen, denn Kündigungsfristen muss man in der Regel nicht beachten.

Bei der Kündigung von einem Girokonto oder Gehaltskonto sollten Sie darauf achten, keine unnötigen Kosten durch laufende Lastschriften und Daueraufträge zu verursachen, weil das „alte“ Girokonto nicht mehr gedeckt ist. Wir empfehlen Ihnen, Ihr altes Konto so lange weiterzuführen, bis Ihnen sämtliche neuen Unterlagen vorliegen. Dazu gehören die Zugangsdaten für Telefon- und Online-Banking, Ihre PIN und Ihre TAN-Listen sowie Ihre Karten und die dazugehörigen Geheimzahlen.

Tipp: Informieren Sie alle Personen, Behörden oder den Arbeitgeber, mit denen Sie Kontobewegungen unterhalten, über Ihren Kontowechsel – in der Regel hilft Ihnen die neue Bank bei der Umstellung.

Achtung: Ein Girokonto oder Gehaltskonto können übrigens nicht nur Sie selbst kündigen, sondern mit einer meist einmonatigen Kündigungsfrist auch Ihre Bank.

Girokonto überzogen – was soll ich tun?

Das passiert vielen Kunden – bereits vor dem Monatsende rutscht das Girokonto ins Minus. Das ist auch kein Problem, denn Konsumenten können ihr Girokonto jeden Monat bis zu einer gewissen Summe überziehen, die bereits bei Eröffnung des Kontos festgelegt wird: Dieser sogenannte Dispositionskredit, auch Dispokredit oder Dispo genannt, wird den Kunden bei ausreichender Bonität von der Bank sogar meist freiwillig eingeräumt. Er kann jederzeit von Bank und Kunde neu angepasst, aber auch gekündigt werden. Mit dem Dispo auf dem Girokonto bleiben Sie als Konsument finanziell flexibel und können kurzfristig kleinere oder größere Finanzlücken überbrücken.

Allerdings verlangen die Banken für den Dispokredit auf dem Girokonto Zinsen – und das nicht zu knapp. Und: Wird der eingeräumte Dispokredit sogar überschritten, müssen Sie bei den meisten Banken noch tiefer in die Tasche greifen. Die dann anfallenden sogenannten Überziehungszinsen können schnell 10 Prozent und mehr betragen.

Tipp: Bei der Wahl eines Girokontos sollten Sie neben den Spesen und Kontoführungsgebühren auch auf die Dispozinsen und Überziehungszinsen beim Girokonto achten. Mit unserem Girokonto Vergleich finden Sie schnell und einfach das Girokonto mit den niedrigsten Zinsen. Und wenn Sie dauerhaft Ihr Girokonto überzogen haben? Dann sollten Sie über eine Umschuldung nachdenken und den Dispo mit einem günstigen Ratenkredit ablösen. Das spart Ihnen viel Geld pro Monat, denn günstige Ratenkredite gibt es bereits für den halben Zinssatz – oder sogar noch günstiger.

Wichtig ist dabei: Ist das Girokonto oder Gehaltskonto mit einem Ratenkredit ausgeglichen, sollten Sie darauf achten, beim Girokonto nicht erneut ins Minus zu rutschen. Andernfalls steigt die Kreditbelastung erneut und nicht selten führt das schnell in eine ungewollte Schuldenfalle.

Tipp: Unser Kreditvergleich hilft Ihnen bei der schnellen Suche nach einem günstigen Zwischenkredit.

Wie viel Geld kann ich täglich vom Girokonto abheben?

Grundsätzlich können Sie am Bankschalter oder per Onlinebanking meist über Ihr Guthaben und den vereinbarten Dispo verfügen bzw. dies umbuchen. Am Geldautomaten allerdings haben die meisten Banken und Sparkassen ein tägliches Limit vorgesehen – meist können in Deutschland hier pro Tag 1.000 Euro vom Girokonto abgeholt werden. Genaueres erfahren Sie allerdings von Ihrer Bank, oft kann auch ein höheres Tageslimit vereinbart werden.

Tipp: Auch unser Girokonto Vergleich bietet Ihnen hierzu die Kontodetails der einzelnen Anbieter.

CAPITALO

Bei CAPITALO sind wir bestrebt, Ihnen zu helfen, Finanzangebote besser zu vergleichen, leichter zu wechseln und dabei deutlich zu sparen. Zu diesem Zweck stammen alle der hier vorgestellten Produkte von unseren Partnern. Dies hat jedoch keinen Einfluss auf unsere Empfehlungen. Wir sind in unserer Produktauswahl unabhängig und suchen nur Angebote mit bestem Preis-Leistungs-Verhältnis.

Redaktionelle Inhalte können keine ausführliche persönliche Beratung ersetzen. Für eine Beratung und Detailfragen können Sie uns jederzeit per E-Mail erreichen.

Die besten Bankkonten in Österreich vergleichen
Online-Antrag

Zum kostenlosen Girokonto in nur 3 Schritten

Mit unserem Girokontorechner können Sie ein kostenloses Girokonto finden und so die besten Konten vergleichen. Girokonten der ausgewählten Direktbanken sind in der Regel kostenlos. Den Eröffnungsantrag können Sie bequem online stellen und sofort den Kontozugang zum Online-Banking von der Bank erhalten.

  • 1
    Girokonten vergleichen

    Einfach den monatlichen Zahlungseingang im Girokontorechner eingeben und den Vergleich starten.

  • 2
    Gratis Konto beantragen

    Das gewünschte Gratiskonto auswählen und beim Anbieter das Onlinekonto eröffnen.

  • 3
    Legitimation und Kontowechselservice

    Nach einer erfolgreichen Legitimation erhalten Sie alle notwendige Unterlagen von der Bank per E-Mail oder per Post. Mit dem Kontowechselservice ziehen Sie Ihr altes Konto in wenigen Minuten um.

Ratgeber

Girokonto Ratgeber Tipps & Ratschläge

Unser Girokonto Ratgeber hilft Ihnen bei allen Fragen rund um das Thema Girokonto. Mit diesen Tipps finden Sie bestimmt das passende Konto.