Kredit ablösen: Wie funktioniert das wirklich?

Autor
Robert Prazak | Aktualisiert am 29. Juni 2021
Weitersagen:

Die Kreditraten sind Monat für Monat ein Ärgernis, am liebsten würde man sie sofort loswerden. Wie wäre es damit, den Kredit abzulösen, also vorzeitig zurückzuzahlen? Das kann etwa sinnvoll sein, wenn man das Geld dafür gerade parat hat (es muss ja nicht unbedingt ein Lottogewinn sein) oder auf ein günstiges Umschuldungsangebot einer anderen Bank umsteigen möchte.

Wann lohnt sich die Kreditablösung bzw. ein Umschuldungskredit?

Das ist der Fall, wenn man das Geld für die vorzeitige Rückzahlung verfügbar hat – das kann auch in Form eines neuen Kredits mit besseren Konditionen seitens einer anderen Bank sein. Dabei sollte man die Gesamtkosten aber niemals vergessen, also auch mögliche Gebühren für frühzeitige Rückzahlung (siehe unten zur Vorfälligkeitsentschädigung) und die Nebenkosten für den neuen Kredit unbedingt berücksichtigen. Sonst wird die Sache erst recht wieder teuer.

Was ist die Variante bzw. Alternative zum Kredit ablösen?

Generell versteht man unter der Ablösung bzw. Tilgung des Kredits die Rückzahlung des gesamten, noch offenen Betrags. Es handelt sich also de facto um die Kündigung des Kredits. Es ist aber auch möglich, nur einen Teil des offenen Betrags zurückzuzahlen, dann spricht man von einer Sondertilgung. Das könnte eine gute Wahl sein, wenn man nicht den gesamten Betrag zur Verfügung hat bzw. den Kredit nicht als Ganzes ablösen möchte.

Welche Kosten erspare ich mir bei der Tilgung von Krediten?

Die laufzeitabhängigen Kosten des Kredits müssen die Kreditnehmer rückerstattet bekommen, wenn sie den offenen Betrag früher zurückzahlen. Das gilt nicht nur für Kontoführungsgebühren, sondern auch Kreditbearbeitungsgebühr und Vermittlungsprovision für die restliche Laufzeit. Das hat der EuGH 2019 entschieden. Nicht vergessen: Die Kreditsicherheiten für den alten Kredit werden nach Tilgung hinfällig, das betrifft beispielsweise eine Kreditversicherung oder ein Pfandrecht.

Gibt es eine Kündigungsfrist für das Ablösen eines Kredits in Österreich?

Generell gilt: Jeder Kredit kann frühzeitig zurückbezahlt werden, allerdings gibt es dabei unterschiedliche Fristen. Bei Krediten, die nach dem Juni 2010 abgeschlossen wurden, können variable Kredite (also Kredite mit variablem Zinssatz) jederzeit abgelöst bzw. getilgt werden. Bei Krediten, die hypothekarisch besichert sind, wurde möglicherweise eine Kündigungsfrist vereinbart, die maximal 6 Monate betragen kann. Ebenso könnte eine Kündigung erst nach einer möglichen Fixzinsperiode möglich sein. Wer früher den Kredit ablöst, muss eine Pönale in Form der sogenannten, oben bereits erwähnten Vorfälligkeitsentschädigung zahlen.

Kann ich meinen Altkredit von einer anderen Bank ablösen lassen?

Ja, das bieten viele Banken in ihrer Werbung offensiv an. Sie wollen damit neue Kunden gewinnen und bieten zum Teil auch die Abwicklung der Formalitäten an. Allerdings sollten Kreditnehmer alle Kosten berechnen und sich nicht von Lockangeboten blenden lassen. Eine Umschuldung ist doch mit einem gewissen Aufwand verbunden.

Was sollte ich bei einer Umschuldung beachten?

Wichtig ist vor allem, ob der neue Kredit leistbar sein wird. Das sollte vor allem für Kredite mit variablem Zinssatz bedacht werden – nur nicht von den derzeit extrem niedrigen Zinsen täuschen lassen, sie werden auch wieder mal steigen.

Soll ich meinen Kredit aufstocken oder einen 2. Kredit aufnehmen?

Es geht sich einfach nicht aus, der ursprüngliche Kreditbetrag reicht nicht. Da stellt sich für Kreditnehmer die Frage, ob sie den bestehenden Kredit aufstocken sollten oder besser einen 2. Kredit zusätzlich aufnehmen sollten.

Die besten Tipps für die Kreditablösung

  • Wer in einer Phase niedriger Zinsen auf einen anderen Kredit ablöst, der möglicherweise noch deutlich länger läuft als der bisherige Kredit, sollte an die Gefahr steigender Zinsen achten.
  • Wer als Privatperson nach dem Abschluss eines Kreditvertrags plötzlich Bedenken hat, kann innerhalb von 2 Wochen ohne Angabe von Gründen davon zurücktreten. Dann müssen der Kreditbetrag und eventuell bereits angefallene Zinsen sofort an die Bank überwiesen werden.
  • Entscheidend ist immer die Gesamtbelastung durch den Kredit, woraus sich wiederum die monatlichen Raten ergeben. Achtung: Auch Kredite, die als Fixzinskredite beworben werden, haben oft nur eine bestimmte Zeit fixe Zinsen, danach werden sie automatisch auf variable Zinsen umgestellt.
  • In Einzelfällen kann es sinnvoll sein, gleich mehrere laufende Kredite durch einen einzigen neuen zu ersetzen – dabei sollte man besonders genau auf die Kosten schauen.
  • Bei Abschluss eines Kreditvertrags mit fixer Laufzeit muss auf Verlangen des Kreditnehmers ein Tilgungsplan ausgestellt werden, in dem ersichtlich ist, welche Beträge in welchen Zeitabständen zu welchen Bedingungen zu bezahlen sind.
Weitersagen:
Autor
Über den Autor Robert Prazak

Robert Prazak verantwortet die Online-Redaktion von CAPITALO und begleitet unsere Social Media und PR-Arbeit in seinem Alltag. Seit 1995 schreibt er über spannende Themen für Finanz-Channels und Vergleichsportale, aber auch für Social Media Agenturen, Banken sowie PR-Verlage.

Ist dieser Beitrag hilfreich?
Dein Feedback ist anonym und wird nicht veröffentlicht.