Versicherungen für Kinder

Startseite » Privathaftpflicht­versicherung » Ratgeber » Versicherungen für Kinder

Sind Sie als Eltern nicht richtig abgesichert und schlimmes passiert, nutzt die schönste Kinderversicherung nichts: Nachdem Mama und Papa sich in Verantwortung für ihre Kinder selbst vernünftig abgesichert haben, können sie sich anschließend mit speziellen Versicherungen für den Nachwuchs beschäftigen. Hier finden Sie die wichtigsten Polizzen:

Die Privathaftpflichtversicherung

Empfehlung der Redaktion: Sehr Wichtig


Privathaftpflicht Versicherung

Ein zentraler Versicherungsschutz für Schäden, die Ihre Kinder anderen zufügen, ist die Privathaftpflichtversicherung der Eltern. Soll die Versicherung auch dann einspringen, wenn Sie Ihre Aufsichtspflicht nicht verletzt haben, sollten Schäden durch deliktunfähige Kinder ausdrücklich in der Polizze mitversichert sein. Die Haftpflicht übernimmt Schadensersatzansprüche Dritte in unbegrenzter Höhe.

Auslandsreisekrankenversicherung und Krankenzusatzversicherung

Empfehlung der Redaktion: Sinnvoll


Eine Auslandsreisekrankenversicherung kann sehr wichtig sein, wenn Sie öfter verreisen, da die gesetzlichen Krankenkassen in Österreich unter Umständen nicht alle Kosten übernehmen. Gute Auslandsreisekrankenversicherungen für Familien gibt es bereits um 20 Euro im Jahr und organisiert neben der medizinischen Versorgung vor Ort etwa auch den Heimtransport. Die Krankenzusatzversicherung für Spitalaufenthalt, Chefarztbehandlung, Heilpraktiker und Kieferorthopädie ist ebenfalls wichtig. Bei schweren Erkrankungen oder Unfällen sichert sie eine möglichst schnelle und vollständige Genesung Ihrer Kinder, die gesetzlichen Krankenversicherungen übernehmen auch hier in der Regel ebenfalls nicht die kompletten Kosten.

Unfallversicherung, Rechtschutz und Berufsunfähigkeitsversicherung

Empfehlung der Redaktion: Empfehlenswert


Eine Unfallversicherung zahlt die wichtigste Leistung nur bei dauerhaften Schäden (Invalidität). Kinder haben zwar häufiger Unfälle als Erwachsene, in den wenigsten Fällen allerdings mit dauerhaften Schäden. Allerdings ist der Versicherungsschutz in der gesetzlichen Unfallversicherung, etwa in der Kita oder der Schule, eher gering und es können immense Kosten entstehen, falls Ihr Kind ein Leben lang invalide bleiben sollte. Wichtig: Sollen Kinder versichert werden, müssen sie als versicherte Person in der Unfallversicherung benannt werden. Die Invaliditätssumme sollte zudem eher höher als bei Erwachsenen sein, da die Versicherung bei Kindern länger leisten muss.

Bei der Rechtsschutzversicherung gilt es zunächst zu prüfen, ob Kinder in Ihrer Polizze mitversichert sind. Das sollte stets dann sein, wenn es sich um einen Familienvertrag handelt. Inzwischen gibt es aber auch Tarife, die Alleinerziehende mit Kind versichern.

Fahrraddiebatahl in Österreich

Bei Jugendlichen kann man auch bereits an eine Berufsunfähigkeitsversicherung denken. Vor allem dann, wenn sich gefährliche Hobbys, Erbkrankheiten oder andere besondere Umstände abzeichnen.
Wichtig: Absichern, solange Hobbys, Beruf und Gesundheitsverhältnisse dies ohne Prüfung erlauben.

Übrigens: Auch eine Fahrradversicherung oder Tierhalterhaftpflicht ist durchaus sinnvoll. Schließlich werden teure Fahrräder auf dem Pausenhof oder in der Freizeit öfter geklaut, als man vermutet. Und wenn der Hund beim Gassi-Führen entwischt und einen Unfall verursacht, kann der Schaden schnell in die Tausende gehen. Fahrrad-Diebstahl können Sie auch als zusätzlichen Baustein im Rahmen einer Haushaltsversicherung besichern.

Wie hilfreich war dieser Beitrag?

Klicken Sie auf einen Stern für Ihre Bewertung!

Site Feedback
Mithilfe dieser Informationen können wir unter Einhaltung unserer Datenschutzerklärung und Nutzungsbedingungen technische Probleme lösen und unsere Dienste verbessern.
Newsletter
Mit uns haben Sie Freude am Sparen

Wenn Sie jeden Monat bares Geld sparen und sich den schöneren Dingen des Lebens widmen möchten, ist der Newsletter genau das Richtige für Sie.

Ihre Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Sie können sich jederzeit vom Newsletter abmelden.

Über 30.000 Leser sind schon dabei - wann fangen Sie an?