Bonität

Der Begriff Bonität ist ein wichtiger Begriff der Kreditwirtschaft. Viele Kunden fragen sich jedoch: Was bedeutet Bonität? Die Bonität Definition beschreibt die Kreditwürdigkeit eines Kunden und zeigt, ob ein Kunde mit dem vorhandenen Einkommen in der Lage ist, die aufgenommenen Kredite zurückzuzahlen. Man unterscheidet hierbei die persönliche und die wirtschaftliche Kreditwürdigkeit.

Die persönliche Kreditwürdigkeit

Bei einer Bonitätsprüfung ermitteln die Banken zuerst die persönliche Kreditwürdigkeit, auch wenn diese im heutigen Bankalltag eine nur untergeordnete Rolle spielt. Hierunter versteht man die persönliche Zuverlässigkeit sowie den Zahlungswillen. Aber auch die berufliche Qualifikation spielt eine Rolle, denn ohne sie ist es kaum möglich, das für die Kreditrückzahlung nötige Einkommen zu erzielen.

Die wirtschaftliche Kreditwürdigkeit

Deutlich wichtiger als die persönliche Kreditwürdigkeit ist im Bonitätscheck die wirtschaftliche Kreditwürdigkeit. In diesem Zusammenhang spricht man oft auch von Kapitaldienstfähigkeit, denn sie gibt die Fähigkeit des Kreditnehmers an, die aufgenommenen Verbindlichkeiten entsprechend dem Kreditvertrag zurückzuzahlen. Die Banken prüfen in diesem Zusammenhang die Höhe der monatlichen Einkünfte, aber auch die vorhandenen weiteren Zahlungsverpflichtungen. Diese können im Rahmen der Bonitätsauskunft über die KSV abgerufen werden.
Mit diesen Daten erstellen die Banken dann eine Haushaltsrechnung, die Ausgaben und Einnahmen pro Monat gegenüberstellt. Wichtig ist hierbei, dass ein Haushaltsüberschuss berechnet wird, denn nur so ist es den künftigen Kreditnehmern möglich, die monatliche Kreditrate zu übernehmen.

Keine Kredite ohne Bonitätsprüfung

Die Prüfung der Kreditwürdigkeit ist für Banken somit enorm wichtig, denn ohne diese Prüfung könnte das Kreditrisiko kaum ermittelt werden. Durch die Prüfung können die Banken auch erkennen, welcher Antragsteller kreditwürdig ist und welcher die Kreditwürdigkeit vermissen lässt. Grundlagen für die Prüfung sind zum einen die Selbstauskunft des Kunden, die über vorhandene Vermögen und Verbindlichkeiten informiert. Aber auch Einkommensnachweise, Lohnbescheide und die Auskunft der KSV werden für die Prüfung herangezogen.
Um das Kreditausfallrisiko zu senken, werden keine Kredite ohne Bonitätsprüfung vergeben. Lediglich bei ausländischen Banken wird eine Kreditvergabe auch ohne die Überprüfung der Kreditwürdigkeit versprochen. Bei deutschen Instituten jedoch wird hierauf nie verzichtet.

Hinweis: Trotz gewissenhafter Recherche kann die Richtigkeit und Aktualität der Angaben nicht garantiert werden.

Autor
Über den Autor Alexander Senger

Alexander Senger ist Geschäftsführer und verantwortet das Online-Marketing von CAPITALO und begleitet unsere Social Media und PR-Arbeit in seinem Alltag. Seit 2008 schreibt er über spannende Themen für Finanz-Channels und Vergleichsportale.

Ist dieser Beitrag hilfreich?
Dein Feedback ist anonym und wird nicht veröffentlicht.