Auto abmelden

Startseite » Kfz-Versicherung » Ratgeber » Auto abmelden

Wer ein Auto abmelden möchte, muss ähnlich wie bei der Anmeldung des Autos einige bürokratische Hürden nehmen. Damit bei Ihnen alles reibungslos abläuft, wenn Sie Ihren PKW abmelden, finden Sie in diesem Beitrag wichtige Informationen über alles, was bei der KFZ Abmeldung zu beachten ist und zu den Unterlagen für die KFZ Abmeldung benötigt werden.

Wann muss ich ein Auto Abmelden?

Jeder, der ein Auto im öffentlichen Verkehr fahren möchte, muss zunächst seinen PKW anmelden. Im Umkehrschluss muss man das Fahrzeug abmelden, wenn man es nicht mehr fahren möchte. Die Gründe für die Autoabmeldung können vielfältig sein.

kfz

Autoabmeldung wegen einer Stilllegung des Fahrzeugs

Wer ein ganz altes Auto fährt, das irgendwann seinen „automobilen Geist“ aufgibt, der muss das Fahrzeug abmelden. Die Stilllegung kann auch erfolgen, weil es nicht mehr verkehrstauglich ist, die Begutachtung nach §57a KFG gravierende Mängel hervorgebracht hat und daher nicht mehr im Öffentlichen Verkehr verwendet werden darf.

Abmeldung des Autos wegen Umzug

Wenn man seinen Wohnort und damit den Standort des Autos verlegt, ist eine andere Zulassungsstelle für die Registrierung von Fahrzeug und Halter zuständig. Auch das Kennzeichen, das ja geografische Merkmale enthält, muss dem Standortwechsel Rechnung tragen und ausgetauscht werden. Doch bevor man das KFZ bei der neuen Zulassungsstelle anmelden kann, muss man es vorher abmelden.

Nach dem Verkauf ein Auto abmelden

Da PKW mehrmals in ihrem „Leben“ den Besitzer wechseln, ist die Abmeldung und anschließende Neuanmeldung durch den nächsten Besitzer bzw. Käufer des PKW der häufigste Grund für die KFZ Abmeldung. Sie ist vor allem aufgrund von Haftungsfragen auch sehr wichtig: Mit der Anmeldung eines Fahrzeugs auf den Namen des Halters ist ja auch dessen Verantwortung verbunden, wenn das Auto einen Schaden verursacht. Verkauft man sein Fahrzeug und übergibt es an einen neuen Halter, ohne es vorher abgemeldet zu haben, bleibt man in der Verantwortung für das Fahrzeug. Noch wichtiger: Alle Schäden, die entstehen, müssen von der Haftpflichtversicherung des Alt-Halters bezahlt werden. Wenn es tatsächlich zu einem Schaden kommt und der Käufer dafür nicht die Verantwortung übernimmt, fällt etwa die Verschlechterung der Bonus-Malus-Stufe auf den Verkäufer zurück.

Tipp: Wenn man ein Auto verkauft, kann man gleich das alte Auto abmelden und ein neues anmelden. So spart man sich einen weiteren Gang zur Zulassungsstelle.

Eine kurzfristige Abmeldung des Autos

Während die Abmeldung nach einem Verkauf regelmäßig dauerhaft zu einer Abgabe des PKW führt, kann es auch Gründe geben, ein Auto nur kurzfristig ab- und später wieder anzumelden. Häufig wird bei saisonal genutzten Fahrzeugen wie etwa Cabrios auf eine dauernde Zulassung verzichtet. Wenn man allerdings den Zeitraum schon kennt, in dem man das Auto nicht nutzen will, kann man auch Saisonkennzeichen beantragen. Auch längere Auslands- oder Klinikaufenthalte – etwa im Rahmen einer Reha-Maßnahme- können ein Grund sein, das Fahrzeug zeitlich begrenzt abzumelden. Die zeitlich befristete Abmeldung kann bei jeder Zulassungsstelle durchgeführt werden. Hier find findet man eine Auflistung der Zulassungsstellen in Österreich.

Die Abmeldung des KFZ – welche Unterlagen benötigt man?

Ähnlich wie bei der Anmeldung werden einige Unterlagen benötigt, die aber schnell zusammen- gestellt sind. Nehmen Sie zur KFZ Abmeldung folgende Dokumente mit:

  • Lichtbildausweis
  • Zulassungsbescheinigung Teil 1 und 2
  • Vollmacht wenn der Besitzer verhindert ist
  • Kennzeichentafeln
  • Genehmigungsdokument, das aus dem Teil 2 des Zulassungsscheins und dem vorgelegten Genehmigungsnachweis des Fahrzeugs besteht.

Wie sieht der Ablauf bei einer Abmeldung aus?

Wenn das KFZ abgemeldet wird, wird auf Teil 1 und 2 der Zulassungsbescheinigungen notiert, dass die Abmeldung erfolgt ist. Teil 1 verbleibt beim Halter, der das Auto abgemeldet hat. Hat dieser eine Scheckkartenzulassung erhalten, werden diese bei der Abmeldung durch die Zulassungsstelle entwertet. Soll das Fahrzeug von einem neuen Halter neu angemeldet werden, wird der Teil 2 der Zulassungsbescheinigung erneuert.

Wichtig ist, dass bei einem Verkauf des Fahrzeugs die bestehende Autoversicherung auf den Käufer übergeht. So ist gewährleistet, dass das Fahrzeug nahtlos versichert bleibt. Als Käufer eines Fahrzeugs sollte man aber nicht auf einen Versicherungsvergleich hier bei CAPITALO verzichten. Häufig ergibt sich dabei eine günstigere Versicherungsprämie. Hat man einen neuen Versicherer für die KFZ Haftpflicht gefunden, kann man als Käufer von einer einmonatigen Kündigungsmöglichkeit Gebrauch machen. Auf diese Weise ist das neue Fahrzeug nicht nur durchgehend, sondern auch zu den besten Bedingungen versichert. Übrigens gilt die Übernahme der Versicherung nicht für die Teilkasko und Vollkasko-Versicherung. Diese müssen individuell vom Altbesitzer gekündigt und ebenso individuell –sofern gewünscht- vom neuen Halter abgeschlossen werden.

Die KFZ- Abmeldung – welche Kosten fallen an?

Eine gute Nachricht gibt es auch: Wenn man ein Auto abmelden möchte, fallen keine Kosten an. Dafür sind die Kosten der Anmeldung entsprechend hoch. Insofern hat man die Kosten für die Abmeldung des PKW schon bei der Anmeldung mitbezahlt.

Was passiert, wenn ein Fahrzeughalter Fahrzeugbesitzer verstirbt?

Eine KFZ Abmeldung kann auch Gegenstand einer Erbschaftsangelegenheit sein. Wenn ein KFZ Halter stirbt, kann das Auto von den Erben übernommen werden. Dazu muss die Übernahme der Versicherung erfolgen, das Auto kann dann abgemeldet werden und auf den neuen Halter zugelassen werden. Wurde ein notarielles Testament gemacht, ist der Nachlassverwalter einzubinden und zuständig.

Tipp: Bei der Abmeldung des KFZ sollte man eine erreichte Bonus Malus Stufe nicht einfach verfallen lassen. Liegt diese auf der Stufe 0 bis 8 und führt daher zu einem nennenswerten Rabatt, dann kann sie auf ein neues Fahrzeug übertragen werden. Dazu hat man bis zu 12 Monaten Zeit. Wenn man aber kein Auto mehr anschafft und zulässt, kann die Bonus Malus Stufe auf ein Kind oder Enkelkind überschrieben werden. Ohnehin erhalten bleibt die Bonus Malus Stufe, wenn man das Auto nur kurzfristig abmeldet. Bei einer kurzzeitigen Stilllegung sollte das Garagenrisiko nicht vergessen werden, gegen das man das Fahrzeug versichern kann.

Ist dieser Beitrag hilfreich?
Site Feedback
Dein Feedback ist anonym und wird nicht veröffentlicht.
Newsletter
Mit uns haben Sie Freude am Sparen
Wenn Sie jeden Monat bares Geld sparen und sich den schöneren Dingen des Lebens widmen möchten, ist der Newsletter genau das Richtige für Sie.
Ihre Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Sie können sich jederzeit vom Newsletter abmelden.
Über 30.000 Leser sind schon dabei - wann fangen Sie an?