Termingeld Vergleich 2024: Vergleiche beste Angebote | Capitalo
Zum Inhalt

Termingeld Vergleich 2024: Die besten Angebote und Konditionen im Überblick

Geschrieben von Christian Bammert
Stand: M�rz 2024
Vergleich: Bis zu 3,70 % Zinsen pro Jahr
Schnell: Kontoeröffnung in wenigen Minuten
Sicher: 100% Einlagensicherung

Termingeld ist eine Anlageform, bei der der Anleger bis zu einem bestimmten Termin (Fälligkeit) keinen Zugriff auf das angelegte Geld hat. Sie sind eine gute Option, wenn man sicher ist, dass man in naher Zukunft keinen Zugriff auf sein Geld braucht. Capitalo.de bietet einen aktuellen Termingeld-Vergleich von Festgeldanlagen, mit dem Sie das beste Angebot für ihre Investition finden können.

Wir stellen in unserem Termingeld Vergleich alle Banken vor, die ein Festgeldkonto anbieten und von jeder/m Interessent/in direkt online auf der jeweiligen Bank-Seite abschließen kann. Dazu haben wir diese Übersicht erstellt, die jedoch nicht alle Anbieter abbildet. Für die Vermittlung eines Festgeldkontos erhalten wir als Plattformbetreiber eine Tippgebervergütung, mit der wir Ihnen diesen Dienst auch weiterhin kostenlos zur Verfügung stellen können. Wie wir uns finanzieren, erklären wir Ihnen hier.

Termingeldrechner

> kostenlos & unverbindlich

Formen von Termingeld

Es existieren zwei Hauptvarianten dieser Geldanlageform, wobei die Festgeldanlage vermutlich die bekannteste ist. Festgeld erweist sich insbesondere dann als attraktiv, wenn das Zinsniveau zum Zeitpunkt der Anlage hoch ausfällt. Denn im Gegensatz zu anderen Anlageformen unterliegen die Zinsen beim Festgeld keiner Schwankung. Stattdessen werden sie für die gesamte, im Voraus vereinbarte Laufzeit auf einem garantierten Niveau gehalten.

Termingeld ist eine Form der Geldanlage, bei der ein bestimmter Betrag für einen festgelegten Zeitraum zu einem festen Zinssatz angelegt wird. Es gibt verschiedene Formen von Termingeld, die sich hauptsächlich in der Länge der Anlagedauer unterscheiden. Kurzfristiges Termingeld hat in der Regel Laufzeiten von bis zu einem Jahr und eignet sich für Anleger, die nach einer kurzfristigen und sicheren Anlagemöglichkeit suchen. Mittelfristiges Termingeld umfasst Laufzeiten von ein bis fünf Jahren und bietet eine höhere Verzinsung als kurzfristige Anlagen. Langfristiges Termingeld erstreckt sich über einen Zeitraum von mehr als fünf Jahren und kann in manchen Fällen bis zu zehn Jahre oder länger laufen. Diese Anlageform bietet in der Regel die höchsten Zinssätze, erfordert jedoch auch eine längere Bindung des Kapitals. Die Wahl der passenden Form von Termingeld hängt von den individuellen Bedürfnissen und Anlagezielen des Anlegers ab.

Verzinsung – Faktoren, die die Verzinsung beeinflussen

Die Verzinsung bei Termingeld ist ein wichtiger Aspekt, den Anleger berücksichtigen sollten. Bei dieser Art von Geldanlage legen Sie Ihr Geld für einen festgelegten Zeitraum an, und im Gegenzug erhalten Sie von der Bank Zinsen auf Ihr angelegtes Kapital. Der Zinssatz ist in der Regel fest und bleibt während der gesamten Laufzeit unverändert. Die Höhe der Verzinsung hängt von verschiedenen Faktoren ab, wie zum Beispiel der Laufzeit, der allgemeinen Zinssituation am Markt und den Angeboten der verschiedenen Banken.

Grundsätzlich gilt: Je länger die Laufzeit und je höher das allgemeine Zinsniveau, desto höher ist in der Regel auch die Verzinsung, die Sie für Ihre Termingeldanlage erhalten. Um den besten Zinssatz für Ihre Anlage zu finden, ist es empfehlenswert, die Angebote verschiedener Banken zu vergleichen und sich über die aktuellen Zinssätze zu informieren. Dabei können Sie in unserem Termingeld-Vergleich und Festgeldrechner zurückgreifen, die Ihnen dabei helfen, das beste Angebot für Ihre individuellen Bedürfnisse und Anlageziele zu finden.

Sicherheit – Einlagensicherung und Schutzmechanismen

Sicherheit ist ein zentraler Aspekt bei der Auswahl einer Termingeldanlage. Im Gegensatz zu riskanteren Anlageformen wie Aktien oder Anleihen ist Termingeld eine sehr sichere Geldanlage, da das Kapital fest angelegt wird und der Zinssatz während der Laufzeit garantiert ist. Ein wichtiger Faktor, der zur Sicherheit von Termingeldanlagen beiträgt, ist die Einlagensicherung. In der Europäischen Union sind Banken gesetzlich verpflichtet, ihre Kundeneinlagen bis zu einem Betrag von 100.000 Euro pro Kunde und Bank abzusichern. Diese Absicherung erfolgt durch die jeweilige gesetzliche Einlagensicherung des Landes, in dem die Bank ihren Sitz hat. Einige Banken sind zusätzlich Mitglied in freiwilligen Einlagensicherungsfonds, die noch höhere Beträge absichern können. Um sicherzustellen, dass Ihre Termingeldanlage bestmöglich geschützt ist, sollten Sie darauf achten, dass die gewählte Bank über eine entsprechende Einlagensicherung verfügt und sich über die jeweiligen Regelungen in dem Land, in dem die Bank ansässig ist, informieren.

Unterschiede zwischen Tages- und Termingeld

Tagesgeldkonten sind eine weitere Form der Geldanlage, die sich in einigen Punkten von Termingeldkonten unterscheiden. Im Gegensatz zum Termingeld, bei dem Ihr Geld für einen festen Zeitraum angelegt wird, können Sie bei einem Tagesgeldkonto jederzeit über Ihr Geld verfügen. Dies macht Tagesgeldkonten zu einer flexibleren Anlageoption im Vergleich zum Termingeld. Allerdings ist die Verzinsung bei Tagesgeldkonten in der Regel niedriger als bei Termingeldkonten, da Banken für die höhere Flexibilität oft einen geringeren Zinssatz bieten. Außerdem kann der Zinssatz für Tagesgeldkonten variabel sein und sich im Laufe der Zeit ändern, während der Zinssatz bei Termingeldanlagen für die gesamte Laufzeit festgeschrieben ist. Beide Anlageformen haben ihre eigenen Vor- und Nachteile, und die Wahl zwischen Tages- und Termingeld hängt von Ihren individuellen Bedürfnissen, Anlagezielen und Ihrer Risikobereitschaft ab. Während Tagesgeldkonten für Anleger geeignet sind, die Flexibilität und jederzeitigen Zugang zu ihrem Geld bevorzugen, bieten Termingeldkonten eine höhere Verzinsung bei einer festen Laufzeit und eignen sich für Anleger, die ihr Geld für einen bestimmten Zeitraum sicher anlegen möchten.

Termingeld vorzeitig kündigen

In manchen Situationen kann es vorkommen, dass Anleger ihr Termingeld vorzeitig kündigen möchten, beispielsweise wenn sie das Geld für unvorhergesehene Ausgaben benötigen oder bessere Anlageoptionen entdecken. Bei Termingeld handelt es sich jedoch um eine festverzinsliche Anlage mit einer festgelegten Laufzeit, und vorzeitige Kündigungen sind in der Regel nur unter bestimmten Bedingungen möglich.

Banken können für die vorzeitige Kündigung von Termingeld Gebühren erheben oder einen Teil der bereits angefallenen Zinserträge einbehalten. In einigen Fällen kann es auch vorkommen, dass die Bank die vorzeitige Kündigung komplett ablehnt. Daher ist es wichtig, sich vor der Anlage in Termingeld genau über die Kündigungsbedingungen zu informieren und abzuwägen, ob diese den eigenen Bedürfnissen und Anforderungen entsprechen. Um finanzielle Flexibilität zu gewährleisten, kann es sinnvoll sein, einen Teil des Kapitals in Anlageformen mit größerer Flexibilität, wie beispielsweise Tagesgeldkonten, anzulegen.

Ist dieser Beitrag hilfreich?
Bitte konkretisiere:

Dein Feedback ist anonym und wird nicht veröffentlicht.

Konditionen dieser Banken überprüfen wir täglich

Diese Finanzinstitute sind in unserer täglichen Recherche enthalten: Addiko Festgeld, Anadi Bank Festgeld, BAWAG SparBox Fix, Bank Direkt Fixzinskonto, easy geldmarkt Sparkonto, Renault Bank Festgeld, Santander Best Fix

Dieser Ratgeber wurde verfasst von Christian Bammert

Christian Bammert verantwortet Marketing & Vertrieb von CAPITALO und unterstützt unsere Kooperationspartner bei der Vermarktung ihrer Produkte. Christian arbeitet seit vielen Jahren in der Finanzbranche und hat sehr gute Kontakte zu Banken und Medien.

Weitersagen: