So finden Sie den richtigen Anwalt

Sie brauchen einen guten Anwalt? Dieser Ratgeber informiert Sie über Ihr Recht der freien Anwaltswahl.

Autor
Alexander Senger | Aktualisiert am 28. Feber 2021
Weitersagen:

Sie brauchen einen guten Anwalt? Das ist mitunter nicht immer einfach. Unser Ratgeber hilft Ihnen rasch weiter. Hier finden Sie praktische Tipps rund um die Anwaltssuche, die verschiedenen Rechtsbereiche und der Auswahl des passenden Rechtsbeistands.

Stress mit dem Vermieter, Streit mit dem Unfallgegner, Ärger mit Handwerkern. In vielen Situationen ist rechtliche Hilfe nötig, und der der Gang vor Gericht oft der letzte Ausweg.

Da ist die Suche nach dem bestmöglichen Rechtsbeistand gefragt – und viele Fragen offen: Wie finde ich den passen den Anwalt? Was zeichnet einen guten Rechtsanwalt aus? Wie kann ich mich selbst vorbereiten? Die passenden Antworten und nützliche Tipps finden Sie hier:

Wahl eines Rechtsanwalts

Zuallererst: In Österreich können Sie Ihren Rechtsbeistand stets frei wählen. Zwar empfehlen viele Rechtsschutzversicherungen einen Vertragsanwalt, und locken dabei mit Honorarnachlässen. Sie sind jedoch nicht an diese Empfehlung gebunden, und können nach wie vor den Anwalt Ihres Vertrauens beauftragen. Nachteile bei der vereinbarten Versicherungsleistung, oder gar überhöhte Selbstbehalte bei der Prämie sind hier nicht zulässig.

Ihr guter Anwalt – darauf kommt es an 

Rechtsanwälte sind per Gesetz berufene Vertreter und Berater in allen Rechtsangelegenheiten. Dazu sollte ein Rechtsanwalt einige Merkmale und Qualitäten besitzen, die klar geregelt sind.

  • Unabhängig: Gegenüber dem Staat, Lobbyisten oder Verbänden. Nur Ihnen als Mandanten ist er verpflichtet.
  • Kompetent: Durch Hochschulstudium und anschließende praktische Ausbildung. Zudem muss er Fähigkeiten und Kenntnisse durch regelmäßige Fortbildungen nachweisen.
  • Verschwiegen: Bei allem, was er durch seinen Auftrag von Ihnen als Mandanten erfährt. Er muss dazu schweigen, dies gilt auch vor Gericht und bei Behörden.
  • Sorgsam und Loyal: Er vertritt Ihre Interessen als Mandant und ist verpflichtet, alles für Sie nach Recht und Gesetz Mögliche zu unternehmen. Bei Interessenkonflikte kann und muss er Aufträge auch ablehnen. Zudem muss er mit den ihm anvertrauten Geldern sorgfältig umgehen. 

Zusätzlich zu diesen gesetzlichen Mindestanforderungen können Sie Qualifikationen und 

Kenntnisse eines Anwalts meist durch „freiwillige“ Angaben zu Fortbildungen, Zertifikaten, oder Publikationen und Referenzen erkunden. Ein Blick auf die Homepage gibt hier meist schnell klare Auskunft.

Tipp: Suchen Sie sich möglichst einen Anwalt, der auf den Rechtsbereich Ihres Anliegens spezialisiert ist. Nur dieser kann Ihnen kompetent zur Seite stehen. Gute Kanzleien decken oft mehrere Rechtsgebiete mit mehreren Anwälten ab.

So finden Sie den richtigen Rechtsanwalt

Bei der Wahl des richtigen Anwalts berät Sie in der Regel Ihre Rechtsschutzversicherung. Aber auch persönliche Empfehlungen von Kollegen, aus dem Freundes- oder Bekanntenkreis, oder in Internetforen können hier hilfreich sein.

Sie können für die Anwaltssuche auch die Mitgliederverzeichnisse der Anwaltskammern im Internet nutzen. Bei der Bundesrechtsanwaltskammer und den regionalen Rechtsanwaltskammern der einzelnen Länder in Österreich sind derzeit rund 6000 Anwälte registriert. Auf den Internetauftritten der einzelnen Kammern können Sie durch Suchformulare gezielt nach Anwälten in Ihrer Region, oder den jeweiligen Fachgebieten suchen. Hier finden Sie auch Informationen zu besonderem Rechtsbeistand – beispielsweise Mediatoren, Pflichtverteidiger oder Opferanwälte.

Ihr Anwaltstermin – optimal vorbereiten

Ist der passende Anwalt für Ihr Anliegen gefunden, gilt es einige Schritte für den weiteren Ablauf zu unternehmen:

  • Schnell Handeln: Zögern Sie bei Konflikten nicht lange und handeln Sie rasch. So verpassen Sie keine Fristen für Reaktionen – etwa bei Auseinandersetzungen mit dem Arbeitgeber oder Behörden.
  • Termin vereinbaren: Vereinbaren Sie einen Termin und schildern Sie telefonisch der Kanzlei bereits kurz Ihr Anliegen.
  • Fakten sammeln: Was, wann, wer, wie, warum: Halten Sie in Stichpunkten alles fest, worum es bei Ihrem Anliegen geht. So vergessen Sie nichts Wichtiges beim Gespräch mit dem Anwalt. Notieren Sie insbesondere auch Namen und Adressen von möglichen Zeugen.
  • Beweismittel sammeln: Tragen Sie alle Dokumente wie Verträge, Briefe oder Gesprächsnotizen zusammen, die für Ihren Fall wichtig sind. Auch die eigenen Korrespondenzen samt Datum können entscheidend sein.
  • Ziel festlegen: Was wollen Sie erreichen? Was ist Ihnen wichtig? Überlegen Sie bereits vor dem Termin in der Kanzlei, was beim Gespräch herauskommen soll. 
  • Persönliche Daten bereithalten: Halten Sie alle persönlichen Daten parat: Ihr Rechtsanwalt benötigt Adresse, Telefonnummer eMail und Kontodaten. Soweit vorhanden, auch die Daten des Konfliktgegners.

Tipp: Falls Sie eine Rechtsschutzversicherung haben, sollten Sie möglichst den Namen des Versicherers, Ihre Mitgliedsnummer sowie die Allgemeinen Vertragsbedingungen Ihrer Versicherung parat haben.

Das Anwaltsgespräch – so läuft es

Bei aller Vorbereitung: Kein Termin läuft nach Plan. Um Unklarheiten zu vermeiden, sind einige Tipps für Ihr Anwaltsgespräch hilfreich:

  • Informieren Sie ehrlich und ausführlich: Nichts ist schlimmer als die Unwahrheit und unvollständige Angaben – das stört die Zusammenarbeit und den Erfolg.
  • Fragen Sie nach: Juristische Fachbegriffe sind für Laien schwer zu verstehen. Fragen Sie daher nach, wenn Sie etwas nicht verstanden haben.
  • Erkunden Sie die Kosten: Was kostet der Anwalt, und was übernimmt die Versicherung? Das ist wichtig, und Ihr gutes Recht.
  • Bleiben Sie „Chef“: Auch, wenn Sie einen Rechtsanwalt beauftragt haben – es ist Ihr Fall und Sie bestimmen alle weiteren Schritte.
  • Kritisieren Sie: Sind Sie mit der Leistung Ihres Anwalts nicht zufrieden sind, sollten Sie es offen ansprechen. Sie bezahlen schließlich für einen guten Service!

Tipp: Ein guter Anwalt hat auch seinen Preis. Sorgen Sie frühzeitig mit einer leistungsstarken Rechtsschutzversicherung vor. Wichtig: Ihre Rechtsschutzversicherung greift nur, wenn der Konflikt bei Vertragsabschluss noch nicht bestanden hat.

Weitersagen:
Autor
Über den Autor Alexander Senger

Alexander Senger ist Geschäftsführer und verantwortet das Online-Marketing von CAPITALO und begleitet unsere Social Media und PR-Arbeit in seinem Alltag. Seit 2008 schreibt er über spannende Themen für Finanz-Channels und Vergleichsportale.

Ist dieser Beitrag hilfreich?
Dein Feedback ist anonym und wird nicht veröffentlicht.
Weitere Artikel