CAPITALO

Bankkonto

Startseite » Girokonto » Ratgeber » Bankkonto

Die Zeiten als man Uroma und Uropa Ihr Gehalt in Österreich noch per Lohnzettel bar ausgehändigt hat, und der gute alte Sparstrumpf im eigenen Haus für ganze Generation üblich war, kennt man heute nur noch vom Hörensagen. Schon seit Jahrzehnten sind Bank Konten ein zentraler Bestandteil im privaten wie öffentlichen Geldkreislauf. Egal, ob wir unsere Spargroschen veranlagen möchten, das monatliche Gehalt und die Pension überwiesen wird, oder Tochter, Sohn und Enkel ihr monatliches Salär fürs Taschengeld, die Ausbildung und das Studium bekommen – für jeden Zweck halten Banken das passende Bankkonto für uns parat.

Viele Jahrzehnte lief das über den mehr oder weniger gut gelaunten Bankberater in der Filiale vor Ort, der für Eröffnung, Führung, Auszahlung und Beratung zuständig war. In Seiten von modernen Online Banking und digitalem Geldtransfer machen wir Kunden dies alles aber seit vielen Jahren sogar weitgehend selbstständig. Online neue Bank Konten eröffnen, per Internet Geld verwalten, veranlagen oder überweisen, aber auch Konten selbst wechseln und löschen – alles ist per Klick in wenigen Augenblicken erledigt. Ohne viel Rennerei und in vielen Fällen heute sogar kostenlos.

Bank Konten – viele gibt es, die meisten brauchen wir sogar

Girokonto und Gehaltskonto

Bankomat
Bankkonto

Als klassisches Bankkonto gilt natürlich das Girokonto und Gehaltskonto. Es zählt zu den wohl bekanntesten und meistgenutzten Konten in Österreich, das aus unseren Alltag kaum mehr wegzudenken ist. Millionen Österreicherinnen und Österreicher nutzen es zur Abwicklung des täglichen bargeldlosen Zahlungsverkehrs sowie zum Eingang des Lohns oder Gehalts. Oft auch als Sichtkonto bezeichnet, ist das Girokonto ein von Banken und Kreditinstituten geführtes sogenanntes Kontokorrentkonto. Anders als beim normalen Sparkonto können ein neues Girokonto und Gehaltskonto auch vorübergehend per Überziehung negativ belastet werden.

Meist sind beim Girokonto die Bankomatkarte und die kostenlose Kreditkarte inkludiert. Hiermit kann Geld behoben und jederzeit im Restaurant, an der Supermarktkasse oder im Online-Shop bargeldlos bezahlt werden. In vielen Fällen funktioniert dies heute sogar schon kontaktlos ohne Pin, TAN oder Unterschrift – falls die entsprechende Bankomatkarte die technischen Voraussetzungen hierfür erfüllt.

Neben dem Einzelkonto bieten Banken auch sogenannte Ehegattenkonten an. Diese arbeiten vergleichbar dem „normalen“ Giro- oder Gehaltskonto, erleichtern aber dank automatischer Kontovollmacht für beide Eheleute oder Lebenspartner die gemeinsam veranlagten Finanzen im Alltag.

Nicht zuletzt haben sowohl Filialbanken als auch Direktbanken gratis Girokonten für Sie parat. Als Inhouse-Service bei Online-Banken können diese Konten aber als gratis Konto per Onlinebanking geführt und verwaltet werden – stets spesenfrei und ohne weitere Kontoführungsgebühren. Ein genauer Girokonto Vergleich mit dem bestehenden Konto samt aller Konditionen ist aber in jedem ratsam.

Pensionskonto oder Rentenkonto

Wer sein Arbeitsleben lang ein klassisches gratis Girokonto gewohnt ist, möchte natürlich auch im Alter auf die damit verbundenen Vorteile nicht verzichten. Zudem werden Rente wie Pension automatisch bargeldlos angewiesen, alle Verpflichtungen im täglichen Zahlungsverkehr – von Miete und Strom, bis Krankenkasse und Vereinsbeitrag – laufen bekanntlich per Lastschrift weiter, und für den Einsatz von Bankomat- und Kreditkarte bleibt auf Reisen als Pensionist meist zusätzlich Zeit. Spezielle Pensionskonten erfüllen all dies – oft kombiniert mit klassischem Filialservice und modernem Mobile Banking, allerdings je nach Geldeingang nicht immer völlig kostenfrei.

Studentenkonto

Auch Studenten und Auszubildende brauchen ein eigenes Konto für den täglichen Zahlungsverkehr, die Anweisungen von Bafög, Ausbildungsvergütung oder der finanziellen Unterstützung der Eltern. Miete, Fitnessstudio und Co. wollen überwiesen werden, die eigene Bankomat- und Kreditkarte hilft beim täglichen Einkauf oder auf Urlaubsreisen im Ausland. Gerade für diese Zielgruppe sind Online-Banking wie Mobile Banking existentiell: Mit ein Grund, weshalb Konten für Studenten und Auszubildende mittlerweile fast ausnahmslos mit allen digitalen Features versehen werden – egal ob von Filialbanken oder modernen Direktbanken. Zudem bietet das Studentenkonto meist attraktivere Konditionen und völlige Spesenfreiheit.

Schülerkonto und Jugendkonto

Nicht zuletzt um den Nachwuchs an sich zu binden, umwerben Banken vermehrt auch den Nachwuchs. Schließlich soll der tägliche bargeldlose Umgang mit den Finanzen schon frühzeitig erlernt werden. Bereits für Kinder gibt es spezielle Konten, wenn auch bei Karten und Behebung in Umfang und Handling meist eingeschränkt und auf die Zustimmung der Eltern und Erziehungsberechtigten angewiesen.

Ganz anders sieht dies bei Schüler- und Jugendkonten. Diese kann der Nachwuchs meist selbst eröffnen und sie bieten – abgesehen von Kreditkarten – meist die volle Bandbreite eines klassischen Girokontos. Zusätzlich sind diese mit zahlreichen Extras wie Schülerboni, verbilligtem Eintritt oder Klubmitgliedschaften ausgestattet.

Auch wenn beide Kontoformen nicht zwingend notwendig sind, dienen solche Konten dem eigenverantwortlichen Umgang im Finanzalltag – auch im Hinblick auf eine spätere gekonnte Haushalts- und Budgetplanung. Mit dem Euro umgehen, das ist heute auch für Kinder und Jugendliche längst ein Stück Freiheit, und nicht mehr nur Taschengeld einsammeln und ausgeben. Natürlich erfordern solche Bankkonten bei der Eröffnung uns später in der Regel keine Spesen oder Gebühren.

Online Bankkonto bei einer Direktbank

Ein Online Bankkonto bietet mittlerweile jede Bank an. Es gibt aber auch so genannte Direktbanken, die ein ausschließliches Online-Konto anbieten. Diese Banken haben also keine Filialen mehr. Da sie deshalb weniger Kosten haben als die klassischen Filialbanken haben sie weniger Kosten und können deshalb bei Gebühren noch günstiger sein als die günstigsten Retailbanken. Da die Direktbanken sich auf digitales Online- oder Mobilbanking spezialisiert haben, haben Sie häufig besonders nutzerfreundliche Angebote und stechen andere Banken in der Usability deutlich aus.

Weitere Gründe für einen Bankkonto-Vergleich in Österreich

Nicht nur wegen der Kosten und Gebühren ist es wichtig, die verschiedenen Bankkonto-Angebote in Österreich zu vergleichen. Denn es kann auch deutliche Unterschiede im Umfang der Serviceleistungen geben. Dazu gehört etwa eine kostenlose Kreditkarte, eine Zweit-Karte für den Partner oder die Partnerin oder schließlich ein Tagesgeldkonto.

Bankkonto gratis eröffnen – online in wenigen Minuten möglich

Nutzen Sie also die Online Möglichkeit, bei der eine Video Legitimierung eingesetzt wird, um ihre Identität zu bestätigen. Dafür benötigen Sie einen der drei eben genannten Personaldokumente, einen stabilen Internetzugang und eine Kamera an dem Device, welches Sie benutzen möchten. Wenn Sie das Online Formular ausgefüllt haben, öffnet sich eine Verbindung per Webtelefonie mit einem Mitarbeiter der gewählten Bank, welcher Sie durch das Gespräch führt. Ist das Gespräch beendet wir Ihnen eine TAN zugesendet, welche Sie in die Website eintippen. Nachdem Sie das getan haben erhalten Sie ihre Legitimation. Der gesamte Identifikationsprozess dauert 5 bis 10 Minuten und kann von jedem Standort aus ausgeführt werden. Sie sollten dabei darauf achten, dass eine stabile Internetverbindung zur Verfügung steht. Es kann sehr lästig sein, wenn der Authentifizierungsprozess unterbrochen wird.

Egal, um welches Konto es sich handelt: Kontoeröffnung und Kontoführung funktionieren heute sehr schnell und problemlos online per PC, Laptop oder gar am Smartphone. Immer weniger Konsumenten in Österreich suchen die klassische Bankfiliale auf, um sich ein modernes Sparkonto, das gratis Giro- und Gehaltskonto, ein neues Pensionskonto, oder ein Studentenkonto und Depot zu eröffnen.

Dabei bringt das gratis Bankkonto im Internet nur Vorteile für Sie: 

  •  Wenn Sie das neue Konto per Internet vergleichen und erkunden, haben Sie mit wenigen Klicks das beste und günstigste Angebot sofort parat.
  • Ist das passende Bankkonto gefunden, können Sie es als Kunde direkt am PC von zuhause aus in wenigen Schritten beantragen und eröffnen.
  • Online zum Bankkonto, das geht nicht nur schnell und bequem – es erspart Ihnen vor allem jede Menge Kosten. Gebühr und sonstige Spesen gibt es hier längst nicht mehr.
  • Weiters haben Sie es im Alltag auch deutlich leichter. Per Online- und Mobil-Banking haben Sie alles stehts im Blick und können notwendige Entscheidungen sofort selbst treffen.
  • Schließlich sollten Sie beachten: Trotz vollmundiger Werbung – gratis ist auch bei Konten nicht immer wirklich gratis.

Tipp: Nutzen Sie den Gratis Konto Vergleich, den kostenlosen Kontowechsel-Service und achten Sie auf Bedingungen wie regelmäßige Eingänge, Verbleib von Bargeld oder Spesen fürs Bearbeiten. Das alte Konto und die alte Bank hinter sich lassen – das ist in der Regel völlig problemlos und dauert oft kaum mehr als einen Werktag.

Bankkonto und Sicherheit – heute wichtiger denn je

In Zeiten von Bankenkrisen und völlig digitalen Geldkreisläufen muss es nicht nur schnell und günstig gehen – vor allem das Thema Sicherheit und die Information darüber gewinnt immer mehr an Bedeutung. So sollte jeder Konsument genau darauf achten, wie und in welcher Höhe das Geld auf seinem Konto besichert ist. Dies gilt insbesondere dann, wenn Konten nicht in Österreich verwaltet werden, oder ausländische Banken ihre Dienste bei uns anbieten. Ausführliche Informationen hierzu gibt es bei der EU-Kommission, den Arbeiterkammern und natürlich der jeweiligen Bank selbst.

Bankkonten aus Österreich: In Österreich sind alle Einlagen gesetzlich sehr gut abgesichert. Österreichische Banken sind per Einlagensicherungsgesetz Mitglied bei der gesetzlichen Sicherungseinrichtung der Banken und Bankiers, der Einlagensicherung der Banken & Bankiers Gesellschaft m.b.H. Einlagen natürlicher Personen sind hierüber bis zu 100.000 Euro pro Kunde abgesichert. Dieser Betrag gilt grundsätzlich auch bei Gemeinschaftskonten. Viele Sparkassen und Volksbanken bieten darüber hinaus im Verbund sogar eine 100%-prozentige Kapitalgarantie fürs neue Konto.

Bankkonten europäischer Anbieter: Auch europäische Banken mit österreichischer Niederlassung unterliegt der strengen gesetzlichen Richtlinien der Einlagensicherung innerhalb der EU. Damit sind für jeden Kunden, wie bei allen österreichischen Instituten, Einlagen auf Bankkonten über den jeweiligen Sicherungsfond des Herkunftslandes bis zu 100.000 Euro abgesichert (EU-Richtlinie 2014/49/EU).

Drei Tipps für Ihre persönlichen Konto-Daten

In Sachen sicheres Handling geht es bei Girokonto und Co natürlich auch um Ihre persönlichen Daten. Dabei sollten Sie gerade im Online- und Mobile Banking auf folgende Punkte achten:

Passwörter: Alle Passwörter der Konten beim Gebrauch im Online-Banking am PC oder Smartphone sollten nach Vorgabe der jeweiligen Bank sicher ausgestaltet sein. Ändern Sie diese zudem in regelmäßig Abständen – am besten Monat für Monat – und verwenden Sie Passwörter nicht mehrfach.

Bankomatkarte und Co: Bank-Karten sind bares Plastikgeld. Hier lauern im Einsatz der Bankomatkarte vielerlei Gefahren. Codes, Pin und TAN die Sie regelmäßig benötigen, sollten Sie daher nur getrennt aufbewahren bzw. notieren oder am Handy abspeichern. Auch das sogenannte Skimming, also die gezielte Manipulation, das Auslesen und anschließende Bearbeiten von personenbezogenen Kontodaten am Geldautomaten sind in Österreich nicht unbekannt.

Phishing: Datendiebstahl gibt es aber auch in Sachen Kommunikation. Vorsicht also vor gefälschten Mails mit der Aufforderung zur Eingabe eigener Konto-Daten, die bessere Leistung versprechen. Die Methoden im Netz werden immer ausgefeilter, oft sind Phishing Mails im Detail auf den ersten Blick gar nicht von normalen Bank-Mails in Österreich zu unterscheiden.

Wie hilfreich war dieser Beitrag?

Klicken Sie auf einen Stern für Ihre Bewertung!

Site Feedback
Mithilfe dieser Informationen können wir unter Einhaltung unserer Datenschutzerklärung und Nutzungsbedingungen technische Probleme lösen und unsere Dienste verbessern.
Newsletter
Mit uns haben Sie Freude am Sparen

Wenn Sie jeden Monat bares Geld sparen und sich den schöneren Dingen des Lebens widmen möchten, ist der Newsletter genau das Richtige für Sie.

Ihre Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Sie können sich jederzeit vom Newsletter abmelden.

Über 30.000 Leser sind schon dabei - wann fangen Sie an?